Panasonic LUMIX DMC-LX100EGK Premium Digitalkamera : Geile Kamera

Was soll ich zu dieser legende viel schreiben – das internet und fotozeitschriften sind voll des lobs für diese kamera. Ich kann mich all dem nur vollinhaltlich anschließen. Bei mir die ideale zweitkamera zur großen dslr-ausrüstung, wenn es mal mit kleinem gepäch sein soll. Als überzeugter nikon-fotograf muss ich sagen, mit dieser kamera ist panasonic wirklich ein top-wurf gelungen.

. Aber eher für bedächtige fotografie gedacht. Für richtig fixe schnappschüsse ist die startupzeit meines erachtens durch das elektronisch ausfahrende objektiv zu langsam. Aber das ist (zusammen mit der oft schnell geleerten batterie. ) der einzige kritikpunkt an einer ansonsten fantastisch guten, handlich kleinen kamera. Vor allem die optische qualität und bildwirkung der linse hat es mir echt angetan, richtig richtig gut ist die.

. Habe vor vielen jahren mit der lumix tz10 begonnen, dann war es mal eine tz71 wegen des suchers. Jetzt schließlich ist es die lx100 geworden. Damit kehre ich zu den wurzeln des fotografierens zurück, wie sie in der zeit der analogen fotografie üblich war: alles selbst einstellen können und damit herr sein über das resultat – nicht nur automatik. Dazu die hervorragende produktqualität. Super sensor, tolles objektiv, ausgezeichneter sucher. Diese kamera kann glücklich machen – mich macht sie zufrieden und glücklich.

Die lx100 ist etwas für leute, die lieber in begriffen wie blende und belichtungszeit als in modi wie p, a, s, m denken: die ergeben sich zwangsläufig aus den positionen der übersichlichen einstellräder für blende und belichtungszeit, die auch positionen für automatik enthalten. Die technische ausstattung dieser edelkompakt ist erstklassig: ein höchstauflösender elektronischer sucher, ein 4/3-zoll-sensor und ein lichtstarkes leica dc vario-summilux objektiv.

  • sehr kompakt
  • Deutsche Kurz-Bedienungsanleitung fehlt
  • Bild genial alle Funktionen arbeiten perfekt miteinander

Panasonic LUMIX DMC-LX100EGK Premium Digitalkamera (12,8 Megapixel, 24-75 mm Leica DC Vario Summilux Objektiv, 4K, elektr. Sucher) schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • FourThirds Hochempfindlichkeits-MOS Sensor mit 12,8 Megapixeln
  • Lichtstarkes F1,7-2,8 / 24-75mm LEICA DC VARIO-SUMMILUX Objektiv
  • Premium Ausstattung und Bedienung: Live-View-Sucher, Blenden- und Zeitenring, Belichtungskorrektur, Blitzschuh
  • Premium Video Funktionen: 4K Video, Full-HD 50p, 4K Foto, Fokus-Peaking
  • Lieferumfang: Digitalkamera LUMIX DMC-LX100EGK schwarz; Akkuladegerät; Lithium Ionen Akku; Netzkabel; USB-Kabel; Objektivdeckel; Gegenlichtblende; Blitzschuh-Abdeckung;externer Aufsteckblitz; Blitzspeichertasche; Schultergurt; DVD

Die intuitive, quasi analogen bedienung machen die lumix lx100 zu einer einzigartigen kamera. Man hat eine richtige freude wenn man sie in den händen hält. Bildqualität und bedienungskonzept der panasonic – kompaktkamera ist ein absoluter volltreffer. Die lichtstärke blende ab (f/1,7 bis f/16) ist der hammer. Sehr gut arbeitet auch der dfd-hybrid-kontrast-autofokus, der extrem schnell scharf stellt. Der autofocus arbeitet auch perfekt mit der raschen serienbildfunktion. Auch wenn es kompaktere kameras wie die rx100 (habe ich ebenso) gibt, ist das teil vom grössenverhältnis (bildqualität, lichtstärke zu grössenverhältnis) das absolut beste was es momentan zu kaufen gibt. Die 4k videofunktion steht auch im automatikmodus zur verfügung (z. B bei der fz1000 gibt es nur full hd im auto modus) für mich ist die lumix lx100 die perfekte immer-dabei-kamera. Sie macht mir extrem viel spaß und ergänzt meine fz1000 perfekt.

Habe die kamera gerade mal seit drei wochen und bin sehr angetan. Hatte vorher eine “kleine” casio exilim von canon und die panasonic ist schon wuchtiger und auch schwerer, aber das stört mich überhaupt nicht. Meine anfängliche begeisterung resultiert vor allem aus den hervorragenden nahaufnahmen. Auch die lichtempfindlichkeit bei dämmerlicht ist viel, viel besser als bei meiner alten canon. Um die möglichkeiten der kamera aber ausnutzen zu können, muss man sich jedoch auch etwas mehr bemühen, als bei einer kamera, die einem alles abnimmt. Bei weitwinkelaufnahmen etwa muss ich viel mehr selbst tun, um alles so scharf zu kriegen wie ich es möchte; etwa den autofocus ausstellen, was ich nicht gewöhnt bin. Die kamera hat ein paar filter, die interessante effekte machen. Sie bietet zusätzlich zu jpg das ausgabeformat raw, das mir für die bearbeitung der bilder viele neue möglichkeiten eröffnet (ich verwende dazu das kostenlose open source programm darktable). Macht auch gute filmaufnahmen – auf jeden fall einen zweiten akku dazukaufen. Für eine fünf sterne bewertung stören mich momentan noch einige kleinigkeiten, es wäre etwa vorteilhaft, wenn man den blitz an die decke justieren könnte.

Es sollte eine lichtstarke kleine kamera sein, die möglichst nahe an die möglichkeiten einer großen systemkamera kommt, aber nur ein bruchteil davon wiegt. Sie ist zwar für die hemdtasche ein wenig zu groß, und ganz sicher keine anfängerkamera, aber als leichter ersatz für eine systemkamera geeignet. Nicht immer möchte man als fotograf die “große” ausrüstung mitschleppen, und genau dafür ist sie bestens geeignet. Die umfangreiche fernsteuer-möglichkeit über die panasonic-app via tablett/smartphone ist eine feine sache, ebenso wie der bildtransfer über wi-fi. Die bedienung kommt fotografen, die eine spiegelreflex gewohnt sind sehr entgegen. Bei den feinheiten der bedienung, wie zum beispiel wi-fi muss man schon mal das handbuch bemühen. Hier empfehle ich unbedingt das sehr gute pdf-handbuch. Ich werde sicher noch einige zeit brauchen alles auszuprobieren. Für alle (hobby) fotografen eine unbedingte kaufempfehlung. Foto-anfängern würde ich sie allerdings nicht unbedingt empfehlen.

Es sind eine ganze reihe von kurz-bedienungsanleitungen mitgeliefert worden, z. Auf ungarisch, dänisch, holländisch, finnisch. Nicht jedoch auf deutsch oder englisch. Dies sehr ich als großen mangel, insbesondere da die dt. Bedienungsanleitung im internet 322 seiten beträgt.

Neben systemkameras nutze ich auch gerne eine kompakte „immer dabei“ kamera. Hier hatte ich mir zunächst die sony rx-100 angeschafft, von der ich in bezug auch kompaktheit, optik und bildqualität nach wie vor sehr begeistert bin. Nachteilig ist hier allerdings das bedienkonzept, wenn man häufig mit manuellen einstellungen arbeiten will. Zum umschalten der betriebsarten sowie für einstellungen muss man immer wieder über die menüs gehen, was umständlich ist um im entscheidenden augenblick auch zu viel zeit kosten kann. Auch ist die sehr kompakte größe ein gewisser nachteil, da die kamera dadurch nicht gut in der hand liegt. Bei meiner version hat sich dann noch der fehlende sucher bei hellem licht als manko erwiesen. Habe dann zum ausprobieren dir panasonic dmc-lx100 bestellt und war bei auspacken im ersten moment ob der doch recht großen und schweren bauart für eine kompaktkamera recht erstaunt und skeptisch. Die kamera liegt aber dadurch perfekt und gut in der hand und das bedienkonzept hat mich von der ersten sekunde an begeistert. Blenden- und fokuseinstellung über drehringe am objektiv, verschlusszeit und belichtungskorrektur über sehr robuste drehknöpfe. Genial sind dabei die positionen ‚a‘ am blendenring und dem einstellrad für belichtungszeit.

Die kamera macht was ich von ihr erwarte. Ich habe sie vor allem zum videofilmen gekauft. Auch den aufsteckbaren blitz finde ich eine pfiffige lösung, auf diese weise ist sie klein genug daß sie zumindest in die jackentasche passt. Eine schwäche ist die schärfe bei 4k, liegt die schärfenebene nur eine kleine idee daneben sieht man das bei 4k videos sofort. Bei hd oder kleineren auflösungen fällt so was nicht so auf aber bei 4k. Die kamera ist ständig auf der suche nach der besten entfernungseinstellung, leider sieht man das. Mal sind die barthaare vom vater scharf, mal die augen vom baby und das im ständigen wechsel. Wenn die barthaare von knackscharf nach matsch wechseln und nach 1-2 sekunden wieder zurück, dann das fällt halt auf. Ich halte das jetzt nicht für ein problem der kamera sondern für eine folge der hohen auflösung.

Sehr sauber verpackt, am anfang war die handhabung etwas gewöhnungsbedürftig, wer aber damit umgehen kann wird begeistert sein, die bilder in 4 k bestechen in form und farbe, die handhabung ist bei dieser kleinen camera sehr angenehm, ersetzt sogar einen camcorder, prima wiedergabe im pc wie tv, das preis -leistungsverhältnis ist ist ok, würden wir jedem,der auf qualität hält empfehlen.

The lumix lx100 feels like a camera, not like a smartphone. In times when most manufacturers have abandoned the aperture ring on their lenses, here is a proper two-ring luminous leica lens. If you learnt to use a camera long ago as i did, an aperture ring, a shutter speed dial and the bonus of a compensation wheel is all you need. I’d wished however a 24-105 mm instead of the built-in 24-75. A technical insight: photography reviewers still have to grasp that the light collection figure of a camera depends only on its lens diameter (same happens with a binocular). The lx100 lens at its wide end has a diameter of 6,4 mm – larger than the kit zoom of every asp-c that is 5,1 mm – hence the lx100 offers lower noise and nicer bokeh than an out-of-the-box asp-c dslr. To improve this, an upgrade to a ff with a 24-70 f/2,8 is required, offering 8,6 mm – but at 3x or 4x in price, size and weight. Fazit: a camera is a tool, and this tool feels so natural in my hands – a poor man’s leica – i give the lx100 the five stars.

Eine kompaktkamera mit dem freistellvermögen, was fast an eine vollformat dslr rankommt. Bis iso 3200 sehr gute brauchbare bildqualität. Was mich gestört hat:- kein eingebauter blitz, den man auch hochklappen kann- zoomgeschwindigkeit viel zu langsam- über die wenigen mp kann man sich streiten. Ein mechanischer zoom ohne motorantrieb wäre die perfekte ergänzung zum verschlusszeitenrad und blendenring. Das bietet bisher keine kompakte, die ich kenne.

The quality of the pitures and films (4k possible) outstanding. I like “analg style camera” steering. Perfect optics and very high guality of the materials used to build the body. Universal optical zoom 24-75 mm (digital up to 150 mm). From one side excellent for the beginners – because very intelligent auto mode and from the other side for andvanced users – because very sofisticated personal setup. I like this camera very much, excluding sound caming out from the body. From the distance few cm you can hear something like the “grinding motor”. Albeit this sound has no influence on the guality of pictures or films (it’s hard to recod them with built-in microphones), but is still there. Final note: “excellent” with small minus ;-)).

Hier ein paar erfahrungen mit der lumix lx 100, die ich seit wenigen wochen benutze. Zunächst kurz zu meiner fotohistorie: ich bin mit analog olympus (om 1 om 2) “groß” geworden. Ertse digitalerfahrungen mit kodak kompakt, dann bridge (z740), schließlich sony dsc r1: eine sehr gute kamera, besonders die optik und die bedienung. Aber jetzt nicht mehr ganz stand der technik, besonders bzgl. Autofkusgeschwindigkeit, sucher und rauschverhalten. Daher lange recherche nach ersatz. Kriterien für mich:bedienung über einstellräder, wenig über menüsmanueller fokus muß gut funktionierenrelativ lichtstarkers objektiv (besser als 3. 5)kompakt und leichtelektronischer suchersensorgröße mindestens 1 zolldie lumix erfüllt das alles. In der praxis: die bildqualität ist bis iso 800 ausgezeichnet. Bis 3200 sehr gut brauchbar.

Zum ersten mal seit langer zeit habe ich eine kamera in die hand genommen und sofort gewußt, was ich tue. Deshalb nach den ganzen ausführlichen technischen rezessionen hier mal eine mehr emotionale. Zur auswahl standen lx15, tz101, sony rx100 und eben die lx100. Sie standen tatsächlich alle 4 beim händler nebeneinander. Dabei hat mich die lx100 schon länger angefixt. Ich bin jemand, der mit einstellungen in den menus einfach schlecht zurecht kommt. Ich habe selbst bei kameras, die ich etwas länger hatte nie wirklich das gefühl herr über selbst die einfachsten sachen zu sein. Ständig der blick irgendwo hin, in welchem modus ich gerade unterwegs bin, welche werte gerade eingestellt sind etc. Wie gesagt, anderen mag das leichter von der hand gehen, mir eben nicht.

Die kamera liegt von der größe zwischen einer kompaktkamera und einer kleinen systemkamera – sie ist in etwa so groß wie eine pen ep-l 5, hat aber ein (sehr gutes ) objektiv und einen sucher, dafür kein klapp-display und auch keine touch-funktion. Was sie aber hat, und deshalb halte ich sie für den ambitionierten und anspruchsvollen enthusiasten / fortgeschrittenen hobbyfotografen für außerordentlich wertvoll: eine super optik, einen für die größe wirklich tollen sucher, massenhaft einstellmöglichkeiten via knöpfe und einstellrädern(blende, verschlußzeit, belichtungs +/-, zoom u. ) und einen superschnellen autofocus. Die ergonomie ist überragend. Die bildqualität ist für die kameragröße extrem gut, weil der sensor mit für heutige verhältnisse “wenigen” pixeln (ca. 12 mio pixel) bei großer fläche (4/3, aber nicht voll genutzt) konstruiert wurde. Keine frage ist die bildqualität einer sony rx100 iii – v u. Ebenfalls toll – und die kameras auch kleiner (hatte davor eine lumix lx15, auch schön, aber zu viele pixel auf zu kleinem sensor (wie sony rx100) und damit einschränkungen) – aber letztlich entscheidet das auge, ob es sich mit der präsentierten datei optisch “gut fühlt”.

Eigentlich wurde hier ja zu der lx100 bereits alles geschrieben. Daher möchte ich meine rezension auf die gründe beschränken, warum ich mich gerade für diese kamera entschieden habe. Vorweg möchte ich anmerken, dass ich bis zum heutigen tage mit einer analogen kb-kamera photographiere, nämlich mit einer nikon f100. Die nikon ist aus meiner sicht perfekt verarbeitet und ich kann sie praktisch blind bedienen. Zudem ist sie so eine art schweizer taschenmesser im hinblick auf die kreativität bei der möglichen bildgestaltung durch den photographen. Gleichwohl ist die f100 recht groß und schwer, mit einem 28-75 mm 1:2,8 und einem großen blitz recht unhandlich und nicht eben gerade das, was man kompakt mal eben auf einem ausflug mitnehmen möchte. Daher besitze ich seit etwa 8 jahren auch eine kleine digitale, eine canon ixus 95. Die ist super handlich und passt wirklich in jede hosentasche. Allerdings muss man bei der canon große abstriche hinsichtlich der bildgestaltungsmöglichkeiten und der bildqualität akzeptieren. Genau dies war der grund, warum ich mich nach einen ersatz für die canon umschaute.

Es sind genügend fachlich ausführliche rezensionen vorhanden, daher eine kurze aus “anwender-sicht”:ich brauchte eine kleine qualitativ hochwertige kamera, die tolle bilder macht und äußerst schnell auslöst bzw. Fokussiert (da ich beim motorradfahren als mitfahrerin fotografiere). Als schutz für das objektiv habe ich einen uv-filter dazu gekauft. Tolle fotos, hohe qualität, super farben und superschnelle rekationszeit. Also genau, was ich gebraucht habe. Ich habe sie jetzt seit monaten eigentlich auch als “immer-dabei”-kamera ständig in verwendung. Lediglich die einstellungen im menü sind nicht ganz so intuitiv, einiges muss man langwierig in der beschreibung nachlesen und kommt erst zufällig über umwege drauf, aber das tut meiner begeisterung keinen abbruch.

Bin ein lumix fan, hatte vor diesem modell die gm1, bei der die bildqualität doch besser war. Objektiv ist toll, die manuellen einstellmöglichkeiten endlich wieder top. Bildqualität, wie gesagt, verbesserungswürdig, man merkt bei vergrößerungen, daß nur ein teil des sensors ausgenutzt und damit die mpixel reduziert wurden. Würde die kamera trotzdem wegen objektiv und einstellmöglichkeiten weiterempfehlen.

Wieder so fotografieren wie man es tu sollte. Freie einstellbarkeit von blende und zeit an manuellen drehringen. Keine umständlichen rädchen oder taster. Grosse blende (1,7), damit gelingen auch wunderbare verwischungen außerhalb des focus und gute abendfotos ohne blitz. Alles geht natürlich auch automatisch. Aber wer will das schon wenn man sich eine lumix lx 100 kauft?objektiv mit gewinde für diverse filter (uv etc)kleines manko: der zoom (24-75) könnte etwas mehr sein – oder elektrisch aufgehübscht. 12,8 mp reichen mir für normale fotogrößen aus. Summa summarum: nie wieder geschleppe im urlaub.

Sehr umfangreiche funktionen, die gut zu erreichen sind. Mit der wi-fi anbindung hatte ich zuerst ein problem was aber nicht an der kamera sondern an mir lag. Sehr farbechte und scharfe bilder, bei denen die vergleichbar geringe auflösung von “nur” ca. 12 mp überhaupt nicht ins gewicht fällt. Großes plus gegenüber anderer kompakten ist der große for-thirds-sensor und das lichtstarke leica-objektiv. Dafür verzichte ich gerne auf ein 20- bis 30-fach zoom, das diesem in der abbildungsleistung nicht das wasser reichen kann.

Die bilder sind der hammer u das sogar in der automatik. Muss sich nicht vor meiner dslr verstecken.

Vorweg: ich verzichte hier auf technische daten. Die kann jeder im internet nachlesen. Positiv:die kamera ist für männerhände geeignet und hat für mich das richtige gewicht, um sie 20 minuten in einer hand halten zu können (bsp: trekking). Der elektronische sucher ist sehr, sehr gut und war bei mir ein wichtiger ausschlag bei meiner kaufentscheidung. Anfänger und fortgeschrittene kommen mit dieser kamera auf ihre kosten. Die fotoqualität ist außergewönlich gut. Der akku wird in einer ladeschale geladen. Neutral:die ausstattung ist sehr groß. Die schwenkpanoramafunktion funktioniert erstaunlich gut, aber nicht immer. Bisher habe ich aus einzelbildern panoramabilder am pc erstellt und habe oft weniger gute ergebnisse erziehlt. Der zoomumfang ist eher gering. Wer damit leben kann, bekommt meine kaufempfehlung. Der blitz muss extra aufgesteckt werden.

Ich fotografiere mit 2 nikon dslr kameras und div. Objektive, auch “uralte”, aber mit sehr guter abbildungsleistung. Als “immer dabei” digital -kamera habe ich mir die canon powershot 100s zugelegt. Mit der s100 bin ich nicht zufrieden, was die schärfe, den kontrast etc. Betrifft (sensorgröße ist nur 1/1. 7″, da kann man nicht mehr erwarten). Daher habe ich mich weiter umgesehen und bin auf die lx100 gestoßen: elektronischer sucher, sensorgröße fast four-thirds, video in 4k qualität möglich, aber der absolute hammer dabei ist wohl ein sehr lichtstarkes, scharf zeichnendes leica objektiv 24 – 75mm (kb äquivalent) mit lichtstärke 1:1,7 bis 2,8am anfang hatte ich probleme mit dem umfassenden menü, das natürlich ganz anders ist als bei nikon und canon. Ich war auch nicht fähig, das beigeschlossene mini – blitzlicht zu aktivieren. Beim panasonic service hatte vorerst keinen erfolg.

Ich suchte eine kleine kamera, die man immer dabei hat. Eine kamera mit großem sensor (bokeh), hoher auflösung und hoher lichtempfindlichkeit. Videokamera einsetzbar sein und 4k videos aufnehmen können. Sie sollte einen sucher haben. Und schnell betriebsbereit sein. Klar, man muss kompromisse machen, beispielseise hält sich die bokeh-fähigkeit in grenzen, die begrenzte aufnahmedauer im videobereich stört machmal. Aber wenn man sich in die möglichkeiten der kamera eingearbeitet hat, die einschränkungen im videobereich akzepziert, dann bekommt man überraschend gute ergebnisse sowohl im video-, wie auch im fotobereich. Anfänger kommen mit den automatiken gut klar.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Panasonic LUMIX DMC-LX100EGK Premium Digitalkamera (12,8 Megapixel, 24-75 mm Leica DC Vario Summilux Objektiv, 4K, elektr. Sucher) schwarz
Rating
4.6 of 5 stars, based on 125 reviews