datacolor Spyder5PRO Kalibrierungslösung für Farbbildschirme schwarz – Hatte mir etwas mehr erhofft

Mit dem spyder5pro kann man beim kalibrieren auch als laie nichts falsch machen. Wir haben nur monitore mit 99% oder 100% srgb farbraum im einsatz, keine 100% adobergb. Aber subjektiv macht die farbgebung nach dem kalibrieren einen viel besseren, realistischeren eindruck als vorher. Auch einen günstigen 22″ samsung fernseher, der als behelfsmonitor dient und gerade einmal 70% srgb macht, konnte ich damit viel besser einstellen, sodass man selbst daran wieder gut arbeiten kann. Lohnt sich für alle, die ab und zu mit bilder/grafiken/logos arbeiten müssen.

Nachdem vom fotolabor immer wieder ergebnisse kamen, die nicht meiner fotobearbeitung entsprachen, klärte mich der laborbesitzer (zugleich ein professioneller fotograf) auf, dass ich sicherlich eine kalibiriermöglichkeit für meinen monitor benötige, damit die prints mit dem monitorergebnis zusammenstimmen. Der datacolor spyder5pro stellte sich als die preisgünstigste möglichkeit unten den professionellen kalibirierern heraus. Ich bin vom ergebnis begeistert – seither passen die prints farblich perfekt. Die bedienung ist ein klacks. Dickes plus auch für den hersteller. Da ich ein punkto betriebssystem veraltetes pc-system verwende (win xp), passte die mitgelieferte software nicht mehr. Der hersteller sandte mir aber problemlos eine ältere softwareversion zu, die auch noch auf xp läuft. Einziger kritikpunkt: das kabel, an dem der kalibrierer über das monitordisplay gehängt wird, ist ziemlich dünn.

Der datacolor spyder5pro ist im vergleich zu seinen vorgängern sehr handlich. Die anmeldung bei datacolor, so wie die installation ist einfach. Die kalibrierung ist im programmablauf selbsterklärend. Besonders die einbeziehung des umgebungslichtes ist hilfreich und gibt gute hinweise für die beste plazierung des monitors. Habe die kalibrierung an 2 monitoren (srgb und adobe rgb ) und einem hochwertigen laptop durchgeführt. Da alle monitore bereits vom werk mit messblätter kalibriert waren, waren die veränderungen des icc profils nicht besonders hoch. Schön auch zu sehen am ende der kalibrierung die tatsächlich gemessene abdeckung in den srgb und adobe rgb farbräumen. Ob ma ein monitorkalibrierungstool wie den spyder 5pro braucht, muß jeder für sich selbst entscheiden. Wer aber in der fotografie sicherstellen will, daß die farbwiedergabe seiner bilder i. Ist, kommt um die kalibrierung nicht herum. Ein rundes bild ist nur dann gegeben, wenn die farbkalibrierung durchgängig ist. Kamera mit colorchecker, monitor mit einem spyder und druckerkalibrierung über einen spyderprint oder viel preiswerter über einen externen dienstleister.

Muss so ein teil so teuer sein?. Aber was ich weiß dass man es brauch.Ich hatte mir einen neuen laptop bestellt, fotos bearbeitet und musste dann auf dem handy feststellen dass ich nur absolut gelbstichige fotos sah. Aufgrund von fotografen die mir eben den hinweis einer kalibrierung gegeben haben bin ich dann auf dieses teil gekommen. (kalibrierung über den laptop selbst kann man komplett vergessen. Aber man hat es sein leben lang (hoffe ich) und das ergebnis ist sehr überzeugend. Die kalibrierung und installierung geht schnell und einfach. Daumen hoch für so ein gerät.

Absolut unverzichtbar bei fotobearbeitung. Kalibrierung wird sehr gut umgesetzt. Vorher, nachher vergleich klar feststellbar. Software hilf und gibt klare anweisungen um die bildqualität einzustellen.

Halloich habe mir den spyder5pro gekauft, da ich immer wieder das problem hatte, dass fotos, die ich an meinem notebook bearbeitet hatte (raw-bearbeitung mit captureone pro), in fotobüchern oder auf wandbildern zu bräunlich waren. Ich ließ sogar mal ein fotobuch zurück gehen, weil alles viel zu bräunlich war. Bei der kalibrierung des bildschirms mit dem spyder5pro stellte sich dann heraus, dass mein bildschirm (ein höherpreisiges dell notebook) einen deutlichen blaustich hatte. Auch ein weiteres dell notebook bei uns im haushalt hatte einen blaustich. Scheinbar machen das viele hersteller gerne, dass sie die bildschirme ab werk zu blau einstellen, da es wohl viele als angenehmer bzw. Weiß als weißer/ heller empfinden. Das führt dann dazu, dass man die farbtemperatur seiner bilder zu warm einstellt, damit es auf dem nichtkalibrierten bildschirm normal aussieht. In fotobüchern oder richtig kalibrierten bildschirmen ist es dann zu warm und man bekommt diesen braunstich (manche bezeichnen es auch als rot- oder gelbstich). Auch alle unsere samsung mobilgeräte (smartphones/ tablets) haben diesen blaustich, wenn man das bildschirmprofil auf “anpassungsfähige anzeige” oder “amoled-kino” stellt.

Ich habe gleich 3 bildschirme an einem pc (und auch noch 3 pcs) und da die zwar alle den gleichen namen tragen (modell) aber eben zu unterschiedlichen revisionen gehören, sind gewisse abweichungen im bild nicht zu vermeiden. Ich wollte alle bildschirme kalibrieren und richtig einstellen weil mir auf dauer die augen gebrannt haben und genau das kann dieses tool ziemlich gut. Ein nachteil ist die dauer der kalibrierung und die anfänglichen startprobleme (bedienung etc. ) aber sobald man sich da mal eingearbeitet hat geht das auch viel leichter.Klasse das gerät, kann ich nur empfehlen.

. Wie verfälscht der monitor doch die farben darstellt. Habe schon lange mit dem spider geliebäugelt und als er dann bei amazon im angebot war habe ich zugeschlagen und wurde nicht entäuscht. Schon lange habe ich mich geärgert das meine ausdrucke (bilder) sich doch manchmal sehr von dem am bildschirm dargestellten bild unterscheiden. Habe nun alle bildschirme mit dem spider abgeglichen und bekomme ausgedruckt was ich am bildschirm sehe (ist natürlich abhängig von der bildschirmqualität). Wer viel filme am laptop schaut sei gewarnt, bei natürlichen einstellungen erscheinen die farben in den filmen ein flach.

Habe mir dieses kolorimeter zur kalibrierung meiner displays zugelegt da ich viel fotobearbeitung mache und mir die deutlichen abweichungen der ergebnisse zwischen notebook und desktop ziemlich auf die nerven gingen. Nach ein paar recherchen fand ich heraus dass der spyder5 auch linuxkompatibel ist. Super dachte ich und bestellte den spyder. Als es ankam installierte ich mir erst das nötige programm um das kolorimeter benutzen zu können. Direkt nach dem einstecken meldete sich in linux mint 18 gleich ein fenster mit der frage ob ich jetzt eine kalibrierung vornehmen möchte. Es funktioniert also out-of-the-box. Da ich aber das programm argyll cms testen wollte, habe ich es gar nicht versucht. 1 ist das programm meiner wahl und startete es.

Sauber verpackt kam der sensor schnell an. Eine installationsanleitung sucht man vergeblich. Aber es gibt dazu eine sehr guteonline-anleitung. Nach registrierung und installation läuft die kalibrierung automatisch ab. Das ergebnis kann sich sehen lassen. Der vorher vorhandene blaustich war nach der kalibrierung mit 6500 kelvin behoben. In wie weit das ergebnis reicht kann ich nicht sagen. Aber mir reicht das völlig.

Ich bin hobbyfotografin und habe lang überlegt ob sich diese investition lohnt. Man sollte sich vorher informieren ob man den eigenen bildschirm wirklich kalibrieren kann. Bei mir ist es beispielsweise so, dass das display meines laptops nicht komplett kalibrierbar ist. Den monitor den ich zusätzlich an meinem laptop angeschlossen habe kann ich aber zu 99% mit dem spyder kalibrieren. Ich war sehr positiv überrascht nach dem ersten mal kalibrieren. Die software ist einfach zu bedienen und erklärt jeden schritt sehr gut. Hier sind die Spezifikationen für die datacolor Spyder5PRO Kalibrierungslösung für Farbbildschirme schwarz:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Monitorkalibrierung für Fotografen inkl. Umgebungslicht-Sensor
  • Inklusive 90 Tage Testversion Adobe Creative Cloud Photographie Abo (Photoshop CC und Ligtroom CC)
  • Monitor-Qualitätsanalyse zur Bewertung und für den Vergleich der Darstellungsqualität all Ihrer Laptop- und Desktop-Monitore
  • Vorher-Nachher-Vergleich anhand eines eigenen Bildes zur Beurteilung des Kalibrierungsergebnisses
  • Upgradebar auf Spyder5ELITE

Bin ich zufrieden mit dem spyder5 express?ja, aber nur in kombination mit displaycal. Dazu sei aber auch gesagt, dass ich kein vergleichsprodukt habe. Lohnen sich die teureren versionen?nein. Den aufpreis zahlt man lediglich für die “bessere” software. Die hardware bleibt die gleiche. Mit displaycal bekommt man auch viele dieser funktionen umsonst. Würde ich mich wieder für ein colorimeter von datacolor entscheiden?mein spyder5 liefert zwar gute ergebnisse, aber ich hab es lieber, wenn produkte mit der hauseigenen software laufen, da diese auf nur eben diese zugeschnitten sind. Bei der aktuellen preis- bzw. Softwarepolitik von datacolor würde ich mich wahrscheinlich für ein anderes produkt entscheiden. Ganz knappe 4 sterne, weil es mir dennoch gute kalibrierungen ermöglicht.

Great for moving around since it actually covers the spider if you shut it closed and is safe to move around or put in a bag. The software it comes with is not all that great but coupled with displaycal software this little thing is an absolute pro-tool.

Will man bildbearbeitung am pc durchführen dann benötigt man auf jeden fall ein tool wie den spyder5pro zum kalibrieren. Ansonsten können die farben erheblich abweichen wenn man seine bilder ausdruckt. Vorraussetzung das man den srgb farbraum auch zu >97% abdecken kann ist natürlich auch ein monitor der dafür geeignet ist. Ein ips panel sollte es schon sein und dafür muss man schon etwas tiefer in die tasche greifen. Ist der spyder5pro erst einmal installiert geht die kalibrierung recht leicht von der hand. Die menueführung ist ausgezeichnet und auch für einsteiger geeignet. Eine ausgezeichnet seite um sich über monitore zu informieren ist [.

Habe mir den spyder5pro bestellt und nutze ihn an meinem eizo und asus laptop und bin begeistert die gedruckten bilder sehen genau so aus wie vorher am bildschirm. Auch die erinnerung funktion ist super man kann sich alle 30 tage an eine kalibrierung erinnern lassen. Die erste kalibrierung war etwas komplizierter bis alle werte am monitor so eingestellt waren wie vom programm vorgeschriebenen und man muss den monitor etwas kippen das der spyder richtig aufliegt. Aber alles in allem sehr verständlich und für jeden leicht durchzuführen.

Ich habe mir den spyder 5pro gekauft um meinen monitoren endlich eine einheitliche darstellung zu gönnen. Weiterhin sollten die farben nach der kalibrierung korrekt dargestellt werden (ist ja auch sinn der ganzen angelegenheit). Bei meinem 27″ samsung monitor benötigte ich zwar mehrere versuche, letztendlich hat es aber doch funktioniert. Die kalibrierung ist einfach durchzuführen, die software ist intuitiv zu bedienen. Die anbringung des kolorimeters am monitor lässt sich mit ein wenig geschick (vorsichtiges zurechtbiegen des kabels) leicht bewerkstelligen. Von mir eine klare kaufempfehlung.

Bisher habe ich die normale windows 7-bildschirm-kalibrierung verwendet und war letztendlich immer enttäuscht, dass pc-screen und druckergebnis so gar nicht überein stimmten. Nachdem ich mehrere foto-workshops besucht habe war klar, dass ich es einmal mit einer professionellen bildschirm-kalibrierung versuchen sollte. Am samstag war der spyder 5 express im special deal günstig zu haben, also habe ich zugeschlagen. Heute, am montag, kam bereits das gerät per ups. Und das ergebnis hat mich doch sehr überrascht. Nach der kalibrierung ist alles viel klarer, schärfer, die farben einfach brillant – und alles ist angenehm für die augen. Die druckergebnisse sind nun auch wesentlich besser, aber noch nicht perfekt. Das liegt aber an meinem preiswerten standard-tintenstrahldrucker. Wahrscheinlich werde ich mir für fotodrucke nun doch einen epson-drucker zulegen. Der spyder 5 express ist für hobby-fotografen m.

Kommentare von Käufern :

  • Gerät Top, Software Flop
  • Problemlos mit Linux
  • Erfahrungsbericht nach 1 Jahr Benutzung

Wie immer amazon 5 sterne für die schnelle lieferung. Software runtergeladen und installiert. Registrieren lassen und einfach den anweisungen folgen. Ich hatte meine monitore mit dem windows (win10) eigenen kalibrierungstool eingestellt undwar mit dem ergebnis recht zufrieden. Bis ich mal ein bearbeitetes foto bei einem fotostudioauf einem professionellen farbdrucker ausdrucken habe lassen. Die farben waren erkennbar unterschiedlich zum monitorbild. Der händler riet mir dazu eine professionelle kalibrierung durchzu führen (ist recht teuer) oder esselbst zu machen und empfahl mir den spyder. Habe die kalibrierung mit dem sypder durchgeführt. Ich dachte erst ich hätte neue monitore. Das erwähnte foto geöffnet und mich trifft der schlag. Besten Datacolor Spyder5PRO Kalibrierungslösung für Farbbildschirme schwarz

Mir wurde ein kalibrierungsgerät empfohlen da meine bilder immer farbstichig nach dem druck waren. Bislang hatte ich dem jeweiligen fotovertrieb die schuld dafür gegeben. Nach dem lesen der rezension war ich unsicher ob ich meinen imac wirklich mit einem 140€ teuren gerät kalibrieren muss. Letztendlich habe ich es gewagt und tatsächlich hat sich die anzeige deutlich geändert. Da am ende der kalibrierung ein vorher-nachher-vergleich gezeigt wird, musste ich feststellen das mein imac einen ordentlichen grünstich hatte (27 zoll imac von 2011). Ich find den preis dennoch zu hoch für solch ein gerät aber find auch keine bessere und günstigere alternative. Daher bleibt es bei einer guten bewertung mit 5 sternen.

Vor jahren hatte ich mir einmal die spyder2 express zugelegt, und hatte diese auch noch bis vor kurzem verwendet. Da ich jetzt aber schon etwas länger von einem röhren monitor auf ein tft umgestiegen bin, habe ich den schritt getan, und mir nun die 5 pro gegönnt. Ich muss sagen, das ergebniss gegenüber der spyder2 express war überaschend besser, und zwar sofort ersichtlich, die installation und einrichtung war zwar anfangs etwas fummelig, was aber an meinem tft lag, aber dafür war das ergebniss umso besser, auch die klaibrierung lief viel schneller ab.

In my screens the colors were out of tune. So when i pin the spyder on my pc, all the colors came to the point that you see every detail and even minuscule color variations. On my small pc screen the colors were out of tune(blues were higher) and on my big screen , calibration seemed ok but it used to tire me out even with one episode of 20 minutes. Thing is that you need to experiment a little if you’re amateur to calibration, but i think that anyone can find what needs with little effort. I need a balanced color output because i’m on pc many hours a day, so it makes a difference to me. Videos and pictures are true to source and games are less tiring to eyes.

Jedoch ist die software absolut nicht empfehlenswert. Unverständlich, teilweise schlecht übersetzt und nach jeder kalibrierung ein anderes ergebnisob express, pro oder elite, es ist immer das gleiche sensor dabei nur die software ändert sich wohl. Ich kann jedem empfehlen sich das geld zu sparen, die express version kaufen und mit displaycal (opensource, kostenlos) zu kalibrieren.

Da die pro version buchstäblich dasselbe gerät ist und lediglich ein anderes softwarepaket enthält, wäre es dumm nicht dies hier zu kaufen. Mit der freien software displaycal lassen sich bildschirme super und professionell kalibrieren. Ich habe zwei bildschirme mit guten ips panels auf meinem schreibtisch und der farbunterschied zwischen den beiden hat mich immer gestört – nach der kalibrierung ist kein unterschied mehr da. Ein kalibrierungsdurchlauf dauert bei einem ips bildschirm ca. Bei tn panels geht es etwas schneller.

Ich arbeite zur zeit primär auf meinem benq sw2700 pt 27 zoll monitor. Als zweitbildschirm kommt ein alter eizo ce240w zum einsatz, der bis vor kurzem auch mein hauptmonitor war. Grundsätzich war der benq ja bereits von werk aus kalibriert, jedoch wollte ich ganz sicher gehen und für meine kunden immer das beste herausholen. Zumindest so, dass ich nichts übersehe, falsche farben “herausgebe” usw. Ich drucke keine fotos auftragsmäßig, d. Der abgleich mit meinem drucker spielt für mich keine rolle. Grundsätzlich hatte ich mir mit dem spyder 5 pro erhofft, meine beiden monitore anzugleichen. Kurz und knapp gesagt, ist mir das aber nicht gelungen. Nach einiger recherche ist das scheinbar auch nicht so einfach.

Ich habe mir den spyder5 elite zugelegt (im angebot für 149€) um damit einen projektor fürs heimkino zu kalibrieren. Die beschreibung gibt dies jedenfalls her. Hierzu habe ich auch die mitgeliefteret software von datacolor installiert und wollte loslegen. Der sensor funktioniert auch einwandfrei, auch an einem macbook. Der sensor wird mittels stativ (muss man selber haben) vor der projektionsleinwand aufgebaut. Die beschreibung im programm ist hierbei etwas irreführend. Diese beschreibt das aufstellen des sensors mit direktem blick (orthogonal) auf die leinwand, wodurch der sensor überwiegend seinen eigenen schatten misst. Tatsächlich sollte der sensor leicht gekippt angebracht werden, damit die erfassung außerhalb des eigenen schattens liegt. Während des kalibriervorgangs musste ich dann feststellen, dass mit der mitgelieferten software von datacolor nicht der projektor kalibriert wird, sondern die grafikkarte des laptops zur ausgabe am projektor. Fazit: grafik auf dem laptop für die ausgabe über den vga port auf den projektpr wurde zwar optimiert, aber die darstellung auf dem bildschirm war dafür total verstellt.

Ich habe vor über 1 jahr den datacolor spyder 5 elite gekauft und habe den kauf bis heute absolut nicht bereut. Da ich häufiger wechselnde hardware habe und viel mit den adobe-produkten arbeite, brauche ich eine reele farbwiedergabe mit meinen monitoren, egal ob bei meinen stationären oder mobilen geräten. Da ich mehrere geräte in benutzung habe, fiel damals ganz klar die wahl auf die elite-ausführung, da man damit so viele geräte kallibrieren kann, wie man will. Dies geht mit den “kleineren” versionen nicht. Grundsätzlich sind die geräte alle gleich, nur die lizenzmodelle unterscheiden sich. Die grundlegende bedienung ist sehr einfach. Die installation der software geht sehr schnell und es gibt sie sowohl für windows, wie für macs. Nach der installation wird der spyder angeschlossen und durch die benutzerführung weiß man genau, was man zu tun hat. Die kallibrierung erfolgt dann ganz automatisch durch die software und man kann sich abschließend auch anhenad einer “vor / nacher ansicht davon überzeugen wie gut die kallibrierung erfolgt ist. Abschließend kann man noch einstellen, wie lange die software einen nicht an eine neukallibrierung erinnern soll, denn diese sollte doch regelmäßig durchgeführt werden.

Habe damit zwei monitor kalibriert (dual-monitor-betrieb). Selber hersteller, selbes modell (27 zoll und 24 zoll). Das ergebnis, beide monitore geben die farben, wenn auch gerinfügig, unterschiedlich wieder.

In der druckvorstufe arbeite ich mit 5500 kelvin und in einem absolut dunklem raum mit einer helligkeit von 80. Leider kann ich mit der pro version die kelvinzahl nicht exakt einstellen (nur 3 optionen verfügbar) auch die helligkeit kann ich nur umständlich erzwingen. Kein profi kann 8-12 stunden/tag mit einer 120er helligkeit , wie von der software gemessen, arbeiten. Die software ist für profis nicht zu empfehlen.

Der spyder kommt in einer ordentlichen schachtel und enthält das gerät selbst und einen downloadhinweis inkl. Freischaltcode für die konfigurationssoftware und das handbuch. Die software läßt sich schnell installieren und anschließnd konfigurieren. Hierbei muss man abwägen, unter welchen bedingungen die konfiguration und dann die kalibrierung des bildschirms ablaufen soll. Ich empfehle schon die übliche beleuchtung des raums zu verwenden, um unter realistischen bedingungen zu arbeiten. Aber das muss jeder selbst entscheiden. Die software schlägt vor, in einem möglichst dunklen raum zu arbeiten. Das handling des spyder ist denkbar einfach: erst software installieren, dann den spyder per usb-anschluss mit dem rechner verbinden, dann software starten. Alles weitere wird in der software erklärt. Ansonsten gibt es noch das handbuch.

Nachdem ich feststellen musste, dass auch zwei monitore derselben baureihe offensichtlich eine komplett unterschiedliche farbwiedergabe haben können, habe ich mir nach einem tipp im fachgeschäft und internetrecherche den spyder 5 express zugelegt. Man installiert die software, wird durch den kalibrierungsvorgang geführt und dann speichert das programm ein farbprofil, das kurz nach dem hochfahren des betriebssystems geladen wird. Bei der kalibrierung von zwei monitoren sollte man darauf achten, dass die lichtverhältnisse möglichst identisch sind. Nach einem monat möchte die software einen erneuten kalibrierungsvorgang starten (wahrscheinlich, damit der nutzer nicht auf die idee kommt, das gerät wäre dann überflüssig 😉 – die meldung lässt sich aber wegklicken. Einen stern abzug gibt es nur wegen des etwas hohen preises.

Super einfach zu bedienen, monitore (macbook + zusätzlichen bildschirm) sind in kürzester zeit kalibriert und man erschreckt zuerst wenn man den unterschied sieht aber spätestens wenn man zuhause mal ein bild ausdruckt erkennt man schnell welche farben doch “echter” sind.

Ich habe vor kurzem einen 22 zoll großen bildschirm gebraucht gekauft und dieser war nicht auf meine bedürfnisse kalibriert. Mein alter spyder2express funktionierte nicht, da die software nicht für win10 ausgelegt ist. Daher habe ich mich for den spyder5express entschieden. Gestern bestellt und heute geliefert. Die installation ist sehr einfach. Die software lässt sich über die herstellerseite einfach herunterladen und installieren. Auch das kalibrieren mit dem spyder5express ist wirklich sehr sehr einfach. Preis leistung hat für mich gepasst.

Habe die kalibrierung gerade an meinen beiden monitoren durchgeführt. Und ich bin nicht leicht zu beeindrucken. Aber dieses produkt empfehle ich weiter. Es lief gut und lieferte ein erkennbares, verbessertes ergebnis. Das fing bereits mit der guten hp des herstellers an. Übersichtlich und gut strukturiert. Man wird gut durch den pozess geführt – auch bei der software später. Installation und treiberinstallation verlief problemlos. Der rest geht eh fast von selbst und nahezu “idiotensicher”. Am ende kann man noch vergleichen, was es gebracht hat. Die profile werden auf kopfdruck gespeichert und dann ins system eingebunden. Also für den einfachen nutzen ausreichend. ), kann auch mit mehr möglichkeiten/funktionen höher einsteigen.

Ich bearbeite hobbymäßig digitalbilder am pc und wollte mit diesem gerät meinen 5 jahre alten lg-monitor überprüfen bzw. Mein monitor deckt laut herstellerangabe ca. 95% des srgb-farbraums ab, damit sollten die voraussetzungen für eine farbechte kalibrierung/profilierung gegeben sein. Insgesamt bin ich mit dem ergebnis zufrieden, in teilen aber auch überrascht, was jedoch am monitor liegt und nicht am spyder. Die darstellung ist jetzt deutlich gefälliger als vorher. Die farben wirken wärmer und intensiver. Zu meiner Überraschung musste ich feststellen, dass die maximale helligkeit meines monitors nur noch bei 110 cd/m2 liegt. Der monitor scheint im laufe der zeit einiges an leuchtkraft verloren zu haben. Herstellerangabe sollte der maximalwert bei 250 cm/m2 liegen. Zusammengefasst habe ich mit diesem gerät eine subjektiv deutlich verbesserte und realistischere darstellung erreicht, aber auch die erkenntnis, dass ich bald einen neuen monitor benötige ;-)noch ein wort zur mitgelieferten software (pro-version): die bedienung ist intuitiv und einfach. Wer seinen monitor mit den üblichen standardparametern für gamma und weißpunkt kalibrieren möchte, kommt aus meiner sicht auch mit der express-version klar (upgrade geht später auch noch). Die messung der raumbeleuchtung bringt aus meiner sicht keinen wirklichen nutzen, da die lichtverhältnisse i. So oder so wechseln und ich die helligkeit je nach lichtsituation manuell nachregeln muss.

Ich hab mit dem spyder5pro 2 ältere und einen neueren monitor kalibriert. Bei den ältern konnte ich aufgrund des alters und der mangelnden leuchtkraft keine so guten ergebnisse erzielen, jedoch eine deutliche verbesserung zu vorher. Die monitore waren baugleich, das resultat wich trotzdem bei beiden dezent ab. Bei dem neueren konnte ich soweit ich beurteilen kann, bessere farben erzielen und einen grünstich entfernen. Leider “zwingt” mich die software, die helligkeit über die hälfte nach unten zu korrigieren. Das war mir zu dunkeln, kann man aber im nachhinein wieder nach oben korrigieren.

Die hardware ist super, allerdings nicht mit der software express. Da möchte der hersteller sich zu stark von den teureren paketen abgrenzen. Nicht was die bedienung und die installation betrifft, die ist kinderleicht. Sondern was man aus dem monitor in sachen kalibrierung herausholen kann. Ich empfehle, wer nicht bereit ist mehr geld für die teureren pakete auszugeben und es nicht scheut, bei installation und bedienung ein paar abstriche zu machen, sollte den spyder 5 mit der kostenlosen software displaycal benutzen. Dort kann man in sachen monitorkalibrierung die besten ergebnisse herausholen.

Ich habe mir den datacolor spyder x pro gekauft um meinen 27″ imac zu kalibrieren und bin mit dem ergebnis sehr zufrieden. Da ich ambitionierter hobbyfotograf bin und viel zeit in mein hobby investiere war es mir wichtig bei der bildbearbeitung nicht blind irgendwelche regler zu verschieben weil der bildschirm die farben nicht richtig darstellt. Der bildschirm war viel zu hell, grell und blaustichig eingestellt, jetzt habe ich ein schön homogenes bild mit mehr details in den dunklen bereichen. Die bedienung ist spielend einfach, man wird komplett durch die software geleitet. Das kolorimeter arbeitet sehr schnell, daher sollte es kein problem sein dies monatlich durchzuführen. Ich habe mich für den spyder x entschieden weil ich gelesen habe das ältere modelle organische sensoren verbaut haben die mit der zeit altern, bereits nach 2-3 jahren sollen die nicht mehr die volle leistung erbringen. Der spyder x wurde komplett neu entwickelt und besitzt jetzt eine richtige linse. Dadurch das man ihn länger nutzen kann lohnt sich dann auch der etwas höhere preis. Man kann die software laut lizenzvertrag auf bis zu 5 computern in einem hauhalt instalieren. Ich bin sehr zufrieden und würde ihn wieder kaufen.

Ich habe sowohl zuhause als auch im büro mehrere monitore am rechner angeschlossen. Obwohl es jeweils dieselben modelle sind, gibt es doch deutliche farbunterschiede, wenn man ein fenster von einem monitor auf den anderen verschiebt. Hiermit kann man sehr einfach die monitore kalibrieren, so dass sie alle die farben (fast) identisch darstellen. Mit einem einfachen trick (google bemühen) kann man auch windows dazu bringen, das einmal erstellte monitorprofil selbst anzuwenden – dann muss die nervige datacolor-software nicht ständig im hintergrund laufen.

Summary
Review Date
Reviewed Item
Datacolor Spyder5PRO Kalibrierungslösung für Farbbildschirme schwarz
Rating
4.6 of 5 stars, based on 310 reviews