Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm – tolles teil

Geniales teil, der unterschied zu einem uw-okular in der 35 euro klasse ist enorm. Sehr zu empfehlen wenn man soviel geld anlegen möchte.

Baader planetarium okular hyperion 17 mm,ich habe aus der serie hyperion von baader das 5mm,10mm,13mm,21mm und jetzt auch das 17mm. Die okulare nutze ich auch öfter für natufbeobachtungen mit einem 115/800 apo. Heute habe ich ein tele vue 17 nagler type 4 mit einem baader planetarium okular hyperion 21 mm bei naturbeobachtungen verglichen, bis auf das größere gesichtsfeld trotz der höheren vergrösserung des nagler okulars, was nicht zu verachten ist (nagler 47 x und baaader 38 x vergößerung) waren qualitativ beide okulare sehr klar und auch sehr scharf bei normalen tageslicht (leichte bewölckung). Ich werde bald die möglichkeit haben beide 17 mm okulare miteinander zu vergleichen und werde euch auf dem laufendem halten.

Ich will hier nicht erwähnen, wie schnell ich diesen artikel bekommen habe oder nicht. Denn die zusendung sagt ja nichts über qualität eines artikels aus. Als ich dieses okular bekam, war ich schlichtweg begeistert. Aufgrund der optionalen zubehörteile kann man aus einem okular gleich fünf.Mit verschiedenen brennweiten machen. Auch die optionalen photo-adapter (nicht nur einfach ein t-2 adapter und das war es) für die astrophotographie lassen kaum wünsche offen. Da wurde wirklich an alles gedacht. Jetzt wird man sich fragen, warum ich keine gute bewertung abgab, wenn das okular anscheinend so toll ist. Bei der mondbeobachtung ist es ja noch eindrucksvoll, aber beim jupiter z. Konnte ihn grad noch als beige scheibe erkennen. Die wolkenbänder musste man mehr erahnen als man sie sehen konnte. Auch der orionnebel lies zu wünschen übrig. Mit meinem “billigen” plössel konnte ich da unter den selben bedingungen viel mehr details erkennen und das kostete nur einen bruchteil von diesem.

Das okular ist gut , konnte sogar den jupiter damit sehen , zwar klein aber ich konnte die streifen sehen.

Die okulare kamen recht schnell und gut verpackt bei mir an. Sie sehen sehr hochwertig aus und sind sehr gut verarbeitet. Zu den optischen eigenschaften kann ich noch nichts sagen da ich sie noch nicht getestet habe.

Im vergleich zu einem “normalen” uw okular eine sensationelle verbesserung. Erwartet man sich auch für den preis.

Das okular hat ein sehr angenehmes einblickverhalten, ist bis zum rand sehr verzerrungsarm und hochwertig verarbeitet. Bemerkenswert ist seine größe und sein gewicht, wenn man es erstmals in den händen hält; kein vergleich mit dem super-plössl, welches werkseitig meinem newton-teleskop beilag. Ist halt schon eine andere ligasicher geht es immer noch besser, jedoch bewegt man sich dann automatisch leider gleich in einer deutlich höheren preisregion in die ich persönlich mit meinen (begrenzten) ambitionen bislang jedoch nicht vordringen möchte. Fazit: ich bin rund herum zufrieden hiermit.

Hier sind die Spezifikationen für die Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm:

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Riesiges 68 Grad Weitwinkel-Gesichtsfeld, angepasst auf den maximalen Sehwinkel des menschlichen Auges
  • Phantom Group-Vergütung in Zeiss-Klasse für völlige Reflexfreiheit und maximalen Bildkontrast
  • Modularer Aufbau des Okularkörpers ermöglicht Änderung der Okularbrennweite mit optionalen Finetuning-Ringen
  • Kameratauglich! Es lassen sich fast alle DSLR Kameragehäuse aber auch einfachere Kameras mit Festobjektiv direkt an den Hyperion Okularen anschliessen
  • Lieferumfang: 5mm Hyperion-Okular mit integrierter 2″ und 1,25″ Steckhülse, Softleder-Beutel, Staubschutzdeckel

Kommentare von Käufern :

  • tolles teil
  • Gutes Okular

Besten Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm

Summary
Review Date
Reviewed Item
Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm
Rating
2,8 of 5 stars, based on 31 reviews

Kommentare 1

  • Im sortiment der okulare gibt es eine fülle unterschiedlichster angebote, die auswahl ist daher nicht nur eine frage des preises. Da ich schon andere brennweiten aus der hyperion-reihe verwende und damit -in verbindung mit meinem teleskop- auch ganz zufrieden bin, habe ich die sammlung nun noch um das 5mm okular ergänzt. Verarbeitung und passgenauigkeit sind wie gewohnt erstklassig, nur das einblickverhalten des 5mm okulars ist naturgemäß etwas heikler als bei den längeren brennweiten. Der leihweise gestattete vergleich mit einem 4,5mm televue delos zeigt, dass dies auch besser geht (allerdings ist letzteres auch rund 3x teurer), kontrast, randschärfe und das scheinbare gesichtsfeld sind beim hyperion dagegen ok. Besonders hervorzuheben ist m. Die möglichkeit, durch gewinderinge unter der augenmuschel diverse adapter bzw. Kameras anzuschließen, eine option, die nicht viele okulare bieten. Insgesamt scheint mir die hyperion-reihe in dieser preisklasse daher eine gute empfehlung zu sein, vor allem für fans der astrophotographie.
    • Im sortiment der okulare gibt es eine fülle unterschiedlichster angebote, die auswahl ist daher nicht nur eine frage des preises. Da ich schon andere brennweiten aus der hyperion-reihe verwende und damit -in verbindung mit meinem teleskop- auch ganz zufrieden bin, habe ich die sammlung nun noch um das 5mm okular ergänzt. Verarbeitung und passgenauigkeit sind wie gewohnt erstklassig, nur das einblickverhalten des 5mm okulars ist naturgemäß etwas heikler als bei den längeren brennweiten. Der leihweise gestattete vergleich mit einem 4,5mm televue delos zeigt, dass dies auch besser geht (allerdings ist letzteres auch rund 3x teurer), kontrast, randschärfe und das scheinbare gesichtsfeld sind beim hyperion dagegen ok. Besonders hervorzuheben ist m. Die möglichkeit, durch gewinderinge unter der augenmuschel diverse adapter bzw. Kameras anzuschließen, eine option, die nicht viele okulare bieten. Insgesamt scheint mir die hyperion-reihe in dieser preisklasse daher eine gute empfehlung zu sein, vor allem für fans der astrophotographie.
  • Wenn ein astronomie-laie über ein okular unbedingt den alten kubrick zitiert, hat das sehr wohl seine gründe. Der erste einblick in den (stadt-)himmel mit diesem okular, an einem celestron 6 se befestigt, war so etwas wie das erste gucken von 2001 space odyssey im panorama-kino, nachdem man mehrmals den streifen auf einem damals üblichen röhrenfernseher vom ausgeleierten vhs-video geschaut hat. Es mag drollig klingen, aber der weitblick wirkt wirklich so, als schaute man durch das bullauge eines in unendlichen weiten angekommenen raumschiffes. Das angefügte gemälde gibt den eindruck – subjektiv – in etwa wieder, wobei ich natürlich keine bunten nebulae erblickte. Wie auch immer: im vergleich mit dem dem teleskop beiliegenden, an sich keinen schlechten plössl ist der hyperion einfach ein augenöffner. Die vergrößerung – daran muss man sich als fotograf erst einmal gewöhnen – wird bei teleskopokularen mit zunehmender brennweite zwar kleiner (), aber das macht der (schon wieder, für einen fotografen, gewöhnungsbedürftig) weite blickwinkel wieder wett. Es ist wirklich wie ein panorama-fenster am teleskop. Da ist der plössl schon mal deutlich schlechter, die früher üblichen okulare ein missverständnis. So macht das sterneschauen freude und keine anstrengungen. Das gerät ist allerdings wirklich groß und vor allem schwer.
    • Wenn ein astronomie-laie über ein okular unbedingt den alten kubrick zitiert, hat das sehr wohl seine gründe. Der erste einblick in den (stadt-)himmel mit diesem okular, an einem celestron 6 se befestigt, war so etwas wie das erste gucken von 2001 space odyssey im panorama-kino, nachdem man mehrmals den streifen auf einem damals üblichen röhrenfernseher vom ausgeleierten vhs-video geschaut hat. Es mag drollig klingen, aber der weitblick wirkt wirklich so, als schaute man durch das bullauge eines in unendlichen weiten angekommenen raumschiffes. Das angefügte gemälde gibt den eindruck – subjektiv – in etwa wieder, wobei ich natürlich keine bunten nebulae erblickte. Wie auch immer: im vergleich mit dem dem teleskop beiliegenden, an sich keinen schlechten plössl ist der hyperion einfach ein augenöffner. Die vergrößerung – daran muss man sich als fotograf erst einmal gewöhnen – wird bei teleskopokularen mit zunehmender brennweite zwar kleiner (), aber das macht der (schon wieder, für einen fotografen, gewöhnungsbedürftig) weite blickwinkel wieder wett. Es ist wirklich wie ein panorama-fenster am teleskop. Da ist der plössl schon mal deutlich schlechter, die früher üblichen okulare ein missverständnis. So macht das sterneschauen freude und keine anstrengungen. Das gerät ist allerdings wirklich groß und vor allem schwer.
  • Rezension bezieht sich auf : Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm

    Die hyperions sind massive und auch eher größere und schwerere okulare. Sie passen sowohl in einen 1,25 zoll als auch einen 2 zoll anschluß. Bei einem 2 zoll anschluß rutscht das okular einfach tiefer in den schacht. Es ist kein adapter dazu nötig, was sehr praktisch ist. Über einen adapter kann man aber auch an das gewinde an der oberseite einen s. T2-adapter, der an der kamera selber sitzt anschließen und durch diesen mit einer spiegelreflexkamera (oder auch einer anderen kamera je nach adapter) fotografieren. Das können nur wenige okulare. Man braucht es aber nicht so oft. Das 20mm okular ist gerade noch ein Übersichtsokular mit schon mäßiger vergrößerung bei einem langbrennweitigen teleskop, wie z.
  • Rezension bezieht sich auf : Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm

    Die hyperions sind massive und auch eher größere und schwerere okulare. Sie passen sowohl in einen 1,25 zoll als auch einen 2 zoll anschluß. Bei einem 2 zoll anschluß rutscht das okular einfach tiefer in den schacht. Es ist kein adapter dazu nötig, was sehr praktisch ist. Über einen adapter kann man aber auch an das gewinde an der oberseite einen s. T2-adapter, der an der kamera selber sitzt anschließen und durch diesen mit einer spiegelreflexkamera (oder auch einer anderen kamera je nach adapter) fotografieren. Das können nur wenige okulare. Man braucht es aber nicht so oft. Das 20mm okular ist gerade noch ein Übersichtsokular mit schon mäßiger vergrößerung bei einem langbrennweitigen teleskop, wie z.
    • Das okular macht einen sehr soliden eindruck. Die gewinde sind sauber geschnitten und auch der rest vom fest wirkt hochwertig, was man ja auch für diesen preis erwarten darf. Die abbildungsqualität ist einwandfrei und das gesichtsfeld riesig, wenn man es denn nur von 1,25″ okularen kennt. Das gesichtsfeld ist jedoch kleiner, wenn man das okular mit dem 1,25″-adapter verwendet. Beim 2″-anschluss ist das gesichtsfeld riesig, wie ja schon erwähnt. Fazit: top okular, auch wenn`s im geldbeutel weh tut.
      • Das okular macht einen sehr soliden eindruck. Die gewinde sind sauber geschnitten und auch der rest vom fest wirkt hochwertig, was man ja auch für diesen preis erwarten darf. Die abbildungsqualität ist einwandfrei und das gesichtsfeld riesig, wenn man es denn nur von 1,25″ okularen kennt. Das gesichtsfeld ist jedoch kleiner, wenn man das okular mit dem 1,25″-adapter verwendet. Beim 2″-anschluss ist das gesichtsfeld riesig, wie ja schon erwähnt. Fazit: top okular, auch wenn`s im geldbeutel weh tut.
  • Das 13 mm hyperion ist nicht das erste okular dieser serie, dass ich mir angeschafft habe. Vor allem die optische qualität hat mich persönlich überzeugt. Dazu ein großes gesichtsfeld und ein bequemer einblick. Es wird zwar bessere okulare geben, aber für wenig mehr muss man viel mehr ausgeben. Ich denke, dass man hier ein sehr gutes preis/leistungs-verhältnis hat. Wichtig war mir auch die verwendung sowohl im 2″ wie auch im 1,25″ anschluss, ohne adapter und umbau des okulars. Auch die möglichkeit, durch zwischenring unterschiedliche brennweiten (8,1, 9,2 und 10,8mm) zu erzielen, war für mich ein entscheidungsgrund für das okular. Augenseitig gibt es noch zwei anschlussgewinde für kameras o. Insgesamt macht das okular einen sehr soliden und wertigen eindruck. Ich verwende es an einem 200 mm f/6 newton und an einem 120 mm f/8 refraktor.
  • Rezension bezieht sich auf : Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm

    Das 13 mm hyperion ist nicht das erste okular dieser serie, dass ich mir angeschafft habe. Vor allem die optische qualität hat mich persönlich überzeugt. Dazu ein großes gesichtsfeld und ein bequemer einblick. Es wird zwar bessere okulare geben, aber für wenig mehr muss man viel mehr ausgeben. Ich denke, dass man hier ein sehr gutes preis/leistungs-verhältnis hat. Wichtig war mir auch die verwendung sowohl im 2″ wie auch im 1,25″ anschluss, ohne adapter und umbau des okulars. Auch die möglichkeit, durch zwischenring unterschiedliche brennweiten (8,1, 9,2 und 10,8mm) zu erzielen, war für mich ein entscheidungsgrund für das okular. Augenseitig gibt es noch zwei anschlussgewinde für kameras o. Insgesamt macht das okular einen sehr soliden und wertigen eindruck. Ich verwende es an einem 200 mm f/6 newton und an einem 120 mm f/8 refraktor.
  • Rezension bezieht sich auf : Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm

    Das standardmäßig von den herstellern mit teleskopen ausgelieferte 25 oder 26 mm okular ist meist zwar brauchbar, aber einfacherer qualität. Mit 31mm brennweite ist die vergrößerung dieses okulars für eine Übersicht über den sternenhimmel sehr gut geeignet. Mit der aspherischen bauweise werden bildfehler zusätzlich wirksam korrigiert. Ein gestochen scharfes, helles bild mit einem blickwinkel von 70 grad liefern ein beeindruckendes bild von sternhaufen etc. Sehr natürlich wirken auch die farben bei der terrestrischen beobachtung. Man kann das okular in einen 1,25 zoll oder auch einen breiteren 2 zoll anschluß am teleskop setzen. Bei 2 zoll ist der blickwinkel dabei noch etwas größer als bei 1,25 zoll.
  • Rezension bezieht sich auf : Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm

    Das standardmäßig von den herstellern mit teleskopen ausgelieferte 25 oder 26 mm okular ist meist zwar brauchbar, aber einfacherer qualität. Mit 31mm brennweite ist die vergrößerung dieses okulars für eine Übersicht über den sternenhimmel sehr gut geeignet. Mit der aspherischen bauweise werden bildfehler zusätzlich wirksam korrigiert. Ein gestochen scharfes, helles bild mit einem blickwinkel von 70 grad liefern ein beeindruckendes bild von sternhaufen etc. Sehr natürlich wirken auch die farben bei der terrestrischen beobachtung. Man kann das okular in einen 1,25 zoll oder auch einen breiteren 2 zoll anschluß am teleskop setzen. Bei 2 zoll ist der blickwinkel dabei noch etwas größer als bei 1,25 zoll.
  • Rezension bezieht sich auf : Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm

    Bin mit dem okular sehr zufrieden. Sehr gutes gesichtsfeld und gute abbildung. Benutze es an einem 10″ dobson.
  • Rezension bezieht sich auf : Baader Planetarium Okular Hyperion 5 mm

    Bin mit dem okular sehr zufrieden. Sehr gutes gesichtsfeld und gute abbildung. Benutze es an einem 10″ dobson.
    • Randscharf cpc 925 (f10) und 6 cm vixen refraktor (f5) und ein großes helles gesichtsfeld. Von der reihe werde ich mir noch mehr zulegen. Eine ganz klre kaufempfehlung.
      • Randscharf cpc 925 (f10) und 6 cm vixen refraktor (f5) und ein großes helles gesichtsfeld. Von der reihe werde ich mir noch mehr zulegen. Eine ganz klre kaufempfehlung.